Lieber Leser,
an dieser Stelle schreibe ich immer mal wieder zu Themen, die in der Arbeit auftauchen. Diese können Sie gerne hier kommentieren und diskutieren.

Hier melde ich mich wieder. Ja, der Altweibersommer kommt. Nach der heißen Phase, gibt es nun Abkühlung. Die menschen kommen aus dem Urlaub zurück. Vielen Familien hat der geholfen. Bei anderen gehen mit dem Alltag auch die Probleme wieder los. Hier können wir unsere Hilfe anbieten. Am Anfang steht ein Informationsgespräch: was können Familien- oder Paartherapie, was können sie nicht. Was kann Ihnen helfen, was kann sie weiterbringen. Wie helfen Ihnen bei der Analyse der Probleme, bei den Überlegungen für die notwendigen Veränderungen. Wir entwickeln mit Ihnen Übungen, die Veränderungen möglich machen.
Für die LIEBE sind wir nicht zuständig!

Ihr Clemens Lücke Ende August 2018

Seit Februar sind schon wieder 3 Monate vergangen. Das heißt aber nicht, dass wir nicht gearbeitet haben. Im  Gegenteil es ist viel los in der Praxis. Wir beobachten, dass auch junge Paare um Rat fragen. Der Bedarf an Therapie für Jugendliche scheint stetig zu steigen. Coaching  und Beratung in vielen Lebensfragen wird gesucht. Supervision ist für mich eine fast alltägliche Arbeit.

Clemens Lücke Anfang Jun i 2018

Seit April 2017 ist fast ein Jahr vergangen. Nun stehen wir wieder kurz vor dem Frühjahr. Die Jahreszeit, die für den Neuanfang steht, für neue Chancen. Aus den scheinbar toten Büschen und Bäumen werden sich bald junge Triebe bilden. Wie ein Wunder! Nehmen Sie dies als Metapher für die eigene Veränderung
Clemens Lücke im Februar 2018

April 2017: Jetzt wird das Bild ausgetauscht. Jetzt ist der Frühling da. Eine gute Zeit, sich neu zu orientieren. Eine gute Zeit, es nochmal zu probieren. Es muß ja nicht alles so bleiben. Nutzen Sie diese zeit
Ihr Clemens Lücke
Januar 2017: Nun ist das neue Jahr gekommen und wir Familientherapeuten werden mit vielen neuen Themen konfrontiert. Insbesondere ist das Thema UNICHERHEIT deutlich. Was wird mit dieser Welt? Wie geht es weiter? Was ist mit Syrien, Russland, Irak, Iran, USA …..?
Wir haben darauf keine direkte Antwort. Aber wir können schon sagen, dass es jetzt mehr denn je darauf ankommt, das „Andere oder Neue“ mit Neugier zu betrachten und in den Austausch zu kommen und zu bleiben! Es lohnt sich!
Wir wünschen Ihnen einen guten Jahresanfang 2017
Ihr Clemens Lücke

Sommer 2016: Die Familientherapie war zum Zeit ihrer Findung (50er Jahre) sicherlich hoch ungewöhnlich. Heute kennen wir es, in Kontexten und Systemen zu denken. Wir wissen einiges über die gegenseitige Bedingtheit. Die Umwelt beeinflußt das System und das System die Umwelt. In den 50er Jahren war das noch anders. Die Psychotherapie, die Soziologie und die Psychologie waren noch jung. der Fokus war der einzelne Mensch.

Der gedankliche Sprung, der Virginia Satir, Fritz Perls und anderen gelungen war, ist aus heutiger sicht immens.

In der Systemischen Familientherapie profitieren wir bis heute von dem Mut unserer „Vorfahren“!

Einen schönen Spätsommer

Ihr Clemens Lücke